Cybercrime: 5 Tipps zum Schutz von Sicherheitsexperte Christoph Sahner

 

Internetkriminalität ist längst kein Nischenthema mehr. 2017 waren in Deutschland mehr als 23 Millionen Menschen Opfer. Grund dafür sind unter anderem bessere technische Möglichkeiten: Diese verhelfen Betrügern zu immer perfideren Maschen, die für Internetnutzer schwer zu entlarven und abzuwehren sind. Christoph Sahner, Pressesprecher Norton by Symantec, kennt die neuesten kriminellen Trends und die aktuelle Gefahrenlage. Hier finden Sie die wichtigsten Ratschläge des Sicherheitsexperten auf einen Blick.

Daten als Geisel

Ein typisches Angriffsszenario bildet Ransomware. Diese Erpressersoftware verschlüsselt die Daten auf Ihrem Laptop oder Smartphone und gibt sie nur gegen Lösegeld wieder frei. Sollten Ihre Daten durch Schadsoftware verschlüsselt werden, handeln Sie mit Bedacht. Denn: Die Zahlung des Lösegelds ist keine Garantie für die Freigabe Ihrer Daten.

Falsche Mails von vermeintlichen Bekannten

Seien Sie sich der Gefahr durch Phishing-Attacken bewusst. Nehmen Sie sich besonders vor Betrugsmaschen unter dem Deckmantel von Freundschaft oder Geschäftsbeziehungen in Acht. Kriminelle versenden dabei Mails, die gängige Verhaltensweisen imitieren, sodass sie vom Empfänger als Nachricht eines Freundes oder Bekannten gehalten werden. Ziel ist es, ihre persönlichen Daten abzufischen. Öffnen Sie keine weiterführenden Links oder Mail-Anhänge und falls doch, geben Sie niemals Login- oder Kontodaten ein.

Vorsicht bei Schnäppchen

Bewerten Sie beim Online-Einkauf angebliche Schnäppchen mit gesundem Menschenverstand, Wachsamkeit und Misstrauen. Dahinter können sich sogenannte „Fake Shops“ verbergen. Diese liefern Ihnen nach der Bezahlung keine oder beschädigte Ware. Ein Bewusstsein für solche Maschen ist genauso wichtig wie der Einsatz von Sicherheitssoftware.

Updates, Backups und starke Passwörter

Beherzigen Sie folgende drei Verhaltensweisen, um sich vor Angriffen und Schäden zu schützen: Erstens, aktualisieren Sie Ihre Geräte-Software regelmäßig, um mögliche kürzlich entdeckte Sicherheitslücken zu schließen. Zweitens, sichern Sie Ihre Daten regelmäßig durch Back-Ups. Drittens, verwenden Sie starke und unterschiedliche Passwörter für verschiedene Online-Dienste.

Die Mischung machts

Denken Sie über eine Kombination aus Präventivschutz und Versicherung nach. Eine Antivirensoftware wie Norton Security Online erkennt und bekämpft viele Gefahren, bevor sie Ihnen schaden können. Sollte es Sie doch einmal erwischen, kommt die Versicherung für den direkten Schaden auf und übernimmt Reparatur- oder Wiederbeschaffungskosten.

In Teil 1 und Teil 2 unseres Interviews erläutert Christoph Sahner diese Punkte ausführlich.

Erfahren Sie hier alles über das Leistungsspektrum des INTER CyberGuard, den Rundumschutz gegen Internetkriminalität::

Jetzt informieren!

Passend zum Thema