Cybercrime: Betroffene berichtet: „Zack! – mein Bildschirm wurde schwarz“

 

Ist das Studium fordernd, tut ein bisschen Ablenkung gut. Doch Anna hatte nicht damit gerechnet, wie der Besuch des Online-Filmportals enden würde: Kriminelle nahmen ihre fast fertige Masterarbeit sowie teure Software als „Geisel“ und verlangten Lösegeld von ihr.

Wirklich verrückt, wie leichtsinnig man manchmal mit seinen Dingen umgeht. In der heißen Phase meiner Abschlussarbeit wollte ich mich einmal ablenken und habe nach Filmen gesucht. Ein falscher Klick, die falsche Website und – zack! – mein Bildschirm wurde schwarz. Dann wurde alles rot und eine Textnachricht erklärte mir, dass meine Daten verschlüsselt seien. Nur gegen eine Bitcoin-Zahlung im Wert von rund 300 Euro käme ich wieder an sie ran. Eine Recherche am Smartphone ergab dann, dass „Ransomware“ auf meinem Rechner gelandet war. Solche Software verschlüsselt sämtliche Daten und gibt sie, wenn überhaupt, nur gegen Lösegeld wieder frei. Die Panik war bei mir natürlich groß: Es war schließlich eine zu drei Vierteln fertige Masterarbeit auf dem Computer – und ich hatte kein Backup. Auch Schnitt- und Bildbearbeitungssoftware, die ich für den ein oder anderen Nebenjob brauche, waren drauf. Also bin ich zum Datenretter. Der konnte zwar für 50 Euro eine alte Version meiner Bachelorarbeit bergen, der Laptop samt Software war aber nicht mehr zu gebrauchen. Also musste beides neu angeschafft werden und mein Zeitplan ging jetzt auch nicht mehr ganz auf. Da habe ich echt teuer für bezahlt.

Hätte Anna vorher den INTER CyberGuard abgeschlossen, hätte Sie den neuen Laptop nicht aus eigener Tasche bezahlen müssen. Je nach Tarif werden Reparatur- bzw. Wiederbeschaffungskosten für durch Cyberangriffe beschädigte Geräte bis zu 10.000 bzw. 15.000 Euro pro Fall übernommen. Auch die Kosten für Software-Wiederherstellung werden bis zu 500 bzw. 1.000 Euro pro Fall abgedeckt. Die im Paket enthaltene Norton-Sicherheitssoftware und 25GB-Cloudspeicher als Backup sorgen für zusätzliche (Daten-)Sicherheit.

Jetzt informieren

*Um die Identität der Betroffenen zu schützen, wurden deren Namen geändert .

Passend zum Thema